News Toyota stellt umfassende Mobilität für Tokio 2020

  • 29. August 2019
  • 68 views

  • 0 comments

  • 0 favorites

Bild:Toyota

Komplettes Portfolio elektrifizierter Fahrzeuge
 
·         Rund 90 Prozent aller Toyota Fahrzeuge bei den Olympischen Spielen
           in Tokio sind elektrifiziert

 
·         Niedrigste Emissionen aller offiziellen Fahrzeugflotten erwartet
 
·         Speziell für Tokio entwickelte Fahrzeuge und Modellversionen
 
 
Als weltweiter Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele stellt die Toyota Motor Corporation eine breite Palette elektrifizierter Fahrzeuge bereit – darunter eigens für die Spiele in Tokio 2020 entwickelte Modelle und Fahrzeugversionen. Mit dem elektrifizierten Produktportfolio will Toyota zusammen mit dem Organisationskomitee Tokios die niedrigsten Emissionswerte aller offiziellen Flotten erreichen, die jemals bei den Olympischen und Paralympischen Spielen eingesetzt wurden, und so zur Verringerung der Umweltbelastung durch die Spiele beitragen.
 
Toyota stellt für Tokio 2020 insgesamt rund 3.700 Mobilitätsangebote und/oder Fahrzeuge zur Verfügung. Mit fast 90 Prozent wird der Großteil des offiziellen Fuhrparks elektrifiziert sein. Zur Flotte gehören Hybridautos, Brennstoffzellenfahrzeuge wie der Mirai, Plug-in-Hybridmodelle wie der Prius Plug-in Hybrid und reine Elektrofahrzeuge. Hierunter fallen der „APM“ (Accessible People Mover), der e-Palette und das Toyota Concept-i, die eine einzigartige und vielseitige Mobilität während der Spiele in Tokio 2020 sicherstellen. Unter den elektrifizierten Fahrzeugen finden sich rund 500 Brennstoffzellen- und etwa 850 Elektroautos – so viele wie bis dato noch in keiner anderen Flotte der Spiele.
 
Mit 2.700 der insgesamt 3.700 Fahrzeuge für Tokio 2020 werden die meisten als Teil der offiziellen Flotte zur Transportunterstützung zwischen den Veranstaltungsorten der Olympischen Spiele eingesetzt. Dabei handelt es sich um Fahrzeuge wie den Mirai. Vorläufige Berechnungen deuten darauf hin, dass der durchschnittliche CO2-Ausstoß der bereits kommerziell verfügbaren Flotte weniger als 80 g/km betragen wird. Gegenüber ähnlich großen Flotten mit konventionellen Benzin- und Dieselmotoren reduzieren sich die Emissionen damit etwa um die Hälfte. Weitere Verringerungen während der Spiele verspricht die Kombination mit anderen fortschrittlichen Mobilitätslösungen und/oder elektrifizierten Fahrzeugen, darunter eben jene für die Spiele entwickelten Fahrzeugangebote. Damit will Toyota die niedrigsten Emissionswerte aller offiziellen Flotten erzielen, die jemals bei den Olympischen und Paralympischen Spielen eingesetzt wurden.
 
Um Unfälle zu vermeiden oder zumindest die daraus resultierenden Schäden und Verletzungen zu reduzieren, sind alle Fahrzeuge mit präventiven Sicherheitstechnologien wie „Toyota Safety Sense“ und dem „Lexus Safety System+“ ausgestattet. Darüber hinaus verfügen nahezu alle Autos über die Toyota Smart Stop Technology (SST), die bei unbeabsichtigter Betätigung des Gaspedals beim Bremsen hilft.
 
Neben der offiziellen Flotte wird Toyota die Spiele mit weiteren Fahrzeugen unterstützen: Hierzu gehören der Brennstoffzellenbus Sora, Assistenz-fahrzeuge, die Passagiere auf ihre Sitze helfen oder Rollstuhlfahrern den Zugang erleichtern, sowie Brennstoffzellen-Gabelstapler, die von der Toyota Industries Corporation hergestellt und verkauft werden.
 
 
Die Toyota Säulen für Tokio 2020
 
Das Toyota Engagement für Tokio 2020 basiert auf drei Säulen: erstens Mobilität für alle und die damit verbundene Möglichkeit, sich frei zu bewegen, zweitens Nachhaltigkeit mit Schwerpunkt auf der Realisierung einer wasserstoffbasierten Gesellschaft (Umwelt/Sicherheit) und drittens eine Transportunterstützung der Spiele mit dem Toyota Produktions-System (TPS). Mit diesen drei Säulen will Toyota Mobilitätslösungen anbieten, die über die traditionelle Bereitstellung von Fahrzeugen hinausgehen.
 
Mit der breiten Palette elektrifizierter Fahrzeuge, die die Umweltbelastung minimieren, und Mobilitätslösungen, die TPS mit unterschiedlichen Mobilitätsdiensten kombinieren, wird Toyota den reibungslosen Betrieb von Tokio 2020 unterstützen und gleichzeitig den Transport aller Gäste sicherstellen, einschließlich Offizieller, Sportler und Besucher. Darüber hinaus wird Toyota mithilfe seiner Roboter Event-Aktivitäten unterstützen und einzigartige Erlebnisse fördern, die über die allgemeine Vorstellung hinausgehen, was Mobilität für die Spiele bedeutet. Diese Aktivitäten werden fortgesetzt, während sich Toyota stetig selbst herausfordert, um mit verschiedenen Mobilitätslösungen „Mobilität für alle“ zu bieten und Tokio 2020 damit zu einer einzigartigen Veranstaltung zu machen.
 
Hier ein kürzer Überblick, welche Hauptfahrzeuge Toyota bereitstellen wird:
 
1) Speziell für Tokio 2020 entwickelte Fahrzeuge
 
APM
 
·         Rund 200 Einheiten helfen Besuchern mit besonderen Mobilitätsbedürfnissen, sich an den Wettkampfstätten von Tokio 2020 wie dem Olympiastadion und dem Ariake   Tennis Park fortzubewegen.
 
·         Weitere Informationen zum APM finden sichhier.
 
 
2) Exklusive Fahrzeugversionen für Tokio 2020
 
e-Palette (Tokio 2020 Version)
 

  • Das erste rein batterieelektrische Toyota Modell wurde speziell für Autono-MaaS (Autonomous Mobility as a Service – autonome Mobilität als Dienstleistung) konzipiert. Der für Tokio 2020 weiterentwickelte e-Palette unterstützt die Transportbedürfnisse von Offiziellen und Athleten, indem mehrere Dutzend Fahrzeuge kontinuierlich innerhalb des Olympischen und Paralympischen Dorfes unterwegs sind.

 

  • Der niedrige Einstieg und das punktgenaue Stoppen an jeder Haltestelle, wodurch höchstens ein kleiner Spalt zwischen Bordstein und Bus entsteht, erleichtert Rollstuhlfahrern das Reisen und ermöglicht so einen reibungslosen Transport über kurze Strecken.

 

  • Das Fahrzeug ermöglicht voraussichtlich automatisiertes Fahren (bis SAE-Stufe 4). Neben einem Fahrer an Bord eines jeden Fahrzeugs, der den automatisierten Fahrbetrieb überwacht, hilft auch ein digitales Steuerungssystem bei der Überwachung des allgemeinen Betriebszustands.

 
Fahrzeugspezifikationen: 
Länge/Breite/Höhe (mm):  5.255/2.065/2.670
Passagiere: bis zu 20 (inkl. Fahrer), bzw. bis zu vier Rollstühle und sieben Stehplätze
  
Toyota Concept-i (Tokio 2020 Version)
 
·         Mit seinem charakteristischen Außendesign namens „High-tech one-motion Silhouette“ will der Concept-i als Konvoi beim olympischen Fackellauf und als       Führungsfahrzeug im Marathon weitere Aufmerksamkeit auf die Spiele lenken.
 
·         Neben den für die Spiele bereitgestellten Fahrzeugen werden auch die öffentlichen Straßen rund um das Toyota City Showcase „MEGAWEB“ im Raum Tokio   Odaiba/Toyosu für Testfahrten von Fahrzeugen mit fortschrittlicher Fahrtechnik genutzt. Dazu gehört das Toyota Concept-i, das automatisiertes Fahren (SAE-Stufe 4) und verschiedene Funktionen demonstriert. Hierunter fällt der „Agent Conversation“, der künstliche Intelligenz nutzt, um Menschen zu verstehen, und ihnen hilft, neue Wege der Fortbewegung sowie die Zukunft von „geliebten Autos“ zu erleben.
 
 
Fahrzeugspezifikationen: 
Länge/Breite/Höhe (mm):  4.530/1.840/1.480, Passagiere: bis zu 4 
  
 
3) Weitere Fahrzeuge
 
Toyota Mirai
 
·         Rund 500 Einheiten werden für den Transport von Offiziellen im Rahmen von Tokio 2020 eingesetzt, unter anderem zwischen den Flughäfen und den Wettkampfstätten.
 
·         Weitere Informationen zum Mirai finden sich online.
 
 
Elektrische Mobilitätsgeräte
 
·         Toyota stellt rund 300 Standtretroller für Sicherheitskräfte und medizinisches Personal bereit, das an den Veranstaltungsstätten wie dem Olympiastadion und dem Ariake   Tennis Park unterwegs ist.
 
·         Darüber hinaus testet Toyota die Verwendung weiterer Mobilitätsgeräte für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderungen, die über eine Sitzmöglichkeit verfügen  bzw. Rollstuhl-kompatibel sind.
 

Tags:

Video CMS powered by ViMP (Ultimate) © 2010-2019